Nach Heimsieg nun zwei Tage Bremerhaven

Was sich zunächst wie eine entspannende Erholungstour anhört, ist keines Falls eine belohnende Regenerationseinheit. Zwar hatten die Roländer Ihr Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den TV aus Walle in der zweiten Halbzeit noch umbiegen können (siehe Spielbericht unten!), in Bremerhaven werden es aber mit Sicherheit keine leichteren Aufgaben werden. Zuerst geht es am Freitag, den 13.03. um 20 Uhr zur Zweitvertretung der Leher Turnerschaft, die am vergangenen Spieltag gleich drei Mal einen Rückstand von zwei Toren aufholte und ein 5:5 gegen TSV Lesum-Burgdamm erkämpfte. Am Sonntag, den 22.03. um 13 Uhr ist dann das zweite Auswärtsspiel in Bremerhaven angesetzt. Der Geestemünder ESC ist Gastgeber. Auch dieser Gegner ist nicht zu unterschätzen. Gegen Weyhe zeigte das Tabellenschlusslicht am 18. Spieltag eine überraschende Leistung und gab einen Vorsprung erst kurz vor Ende der Partie wieder aus der Hand. Der Fußballklub Roland sollte also gewarnt sein. Das Auswärtsspiel überträgt der Gast sogar LIVE auf sporttotal.tv. Wer sich also die Fahrt an die Nordsee sparen will oder aus sicherer Entfernung vom heimischen Sofa den Rot-Weißen die Daumen drücken möchte, kann das am 22.03. hier: ESC II – FC Roland

Fällt aus! Freitag, den 13.03.20 Auswärtsspiel gegen Leher TS II

Fällt aus! Sonntag, den 22.03.20 Auswärtsspiel gegen ESC Geestemünde II


Fußballclub Roland – TV Bremen-Walle 1875 3:1 (0:1)

(Bezirksliga Bremen 18. Spieltag am 18. März 2020)

Die ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer kein gutes Spiel. Viele Ballverluste auf beiden Seiten, unsaubere Pässe und raue Zweikämpfe, die dem Spiel nur wenig Sehenswertes gaben. Auf beiden Seiten waren gute Möglichkeiten Mangelware. Das Führungstor (45. Minute) der Gäste war ein Distanzschuss des Spielers Niklas Müller. Er zog aus ungefähren 25 Metern aus mittiger Position einfach mal ab und erwischte den Roländer Ersatzkeeper Ponya Farokhina kalt. Der Ball schlug in der linken Torhälfte zum 0:1 Pausenstand ein. Im zweiten Durchgang hatte der FC Roland mehr vom Spiel, aber es waren noch viele Fehlpässe und Ideenlosigkeiten im Aufbauspiel zu sehen. Roland erhöhte jedoch den Druck auf den Gegner und kam in der 73. Minute zum Ausgleichstor durch den Stürmer Sadra Farokhina. Eine Flanke von der rechte Seite landete am zweiten Pfosten. Die unsichere Abwehr der Waller konnte den Ball nicht klären und im Nachschuss verwandelte der Stürmer seinen 28. Saisontreffer. Die Gäste waren jetzt verunsichert und nur drei Minuten später mussten sie das nächste Tor hinnehmen. Ahmad Amiri schoss seinen Freistoß aus ca. 20 Meter in Höhe der Strafraumecke in die Mauer, eroberte sich den Ball zurück und vollendetet nach einem Solo in den Strafraum in das lange Eck des Tores. Walle rückte nun auf und es ergaben sich gute Chancen für die schnellen Konterspieler der Gastgeber. Eine dieser Chancen nutzte Ahmad Amiri zu seinem zweiten Treffer im Spiel. Er ließ in einer Einzelaktion die gegnerischen Abwehrspieler und den Torwart ausgedribbelt stehen und entschied das Spiel in der 87. Minute mit dem 3:1.

Bezirksliga Bremen 18. Spieltag und andere Ligen auf Fussball.de

Zur Halbzeit schon das halbe Dutzend

Aufsteiger ESC Geestemünde II mit Personalnot aus Bremerhaven angereist und weiter ohne Punkte in der Bezirksliga. Sadra Farokhnia mit sechs Treffern erfolgreich.

FC Roland Bremen – ESC Geestemünde II 8:2 (6:0)

(Bezirksliga Bremen 6.Spieltag am 22.September 2019)

Gleich früh zu Beginn der Partie zeigte der Fußballclub Roland dem Gast, wo die Bälle hin sollten. Nach etwas mehr als einer viertel Stunde mussten die Bremerhavener den Ball schon dreimal aus dem eigenen Tornetz holen. Sadra Farokhnia begann mit seinen ersten beiden Treffer (6.Minute Flachschuß aus ca. 15 Metern und 9.Minute Sololauf nach Konter) ehe Johannes Thiemel mit einem technisch sehenswerten Außenristschlenzer aus 12 bis 13 Metern auf 3:0 erhöhte (17.Minute). Zehn Minuten später führte Ahmad Nasir Abdul Rahman sein technisches Können vor, ließ mehrere Gegenspieler wie Statisten aussehen und legte, dank seiner guten Spielübersicht auf den treffsicheren Farokhnia ab (4:0, 27.Minute). Der Stürmer machte auch gleich das nächste Tor, indem er das gegnerische Aufbauspiel störte, den Ball eroberte, sah, dass der Torwart zu weit vor seinem Tor stand und aus etwa 20 Metern zum 5:0 (42.Minute) lupfte. Nach dem Gesetz der Serie folgte nach zwei Farokhnia-Treffern erneut ein Johannes Thiemel-Treffer (45.Minute). Thiemel nutzte eine Unsicherheit der gegnerischen Abwehr, die einen Flankenball von der rechten Angriffsseite nicht verteidigen konnte. Am zweiten Pfosten wurde der Torschuss aus kurzer Distanz noch abgefälscht, bevor er die Linie überquerte. Mit einem passablen 6:0 Halbzeitstand hätte man annehmen können, dieses Spiel ginge zweistellig aus. Weit gefehlt. In den zweiten 45 Minuten taten sich die Roländer aus noch ungeklärten Umständen deutlich schwerer. Das Team um Trainer Willert konnte nicht an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Unnötige Ballverluste und ungefährliche Aktionen ohne Torabschluss prägten nun das Spiel der Rot-Weissen. Es dauerte bis zur 75.Minute, erst dann konnten die Zuschauer das nächste Tor bejubeln. Es freuten sich jedoch die Gäste, die den 6:1 Anschlusstreffer makierten. Der einzige Wechselspieler der Geestemünder, Marcel Drüsedau, wurde in der 59.Minute eingewechselt und traf 16 Minuten später. Dieses Tor ging aus einem Abwehrfehler zwischen dem ebenfalls eingewechselten Damiao Maco Hiandi und Torwart Benjamin Milde hervor. In der 82. Minute stellte Sadra Farokhnia den alten Abstand per Kopfball wieder her. Eine präziese Flanke von Mostafa Rezaei war die Vorlage zum 7:1. Eine gute Einzelaktion von Can Marti (Geestemünde) wurde in der 87.Minute mit dem zweiten Treffer für das Auswärtsteam belont. Er zirkelte den Ball in einer Drehbewegung zentimetergenau in die linke untere Ecke des roländer Tores. Und da hätte auch kein Bierdeckel mehr zwischen gepasst. Kurz darauf landete ein Freistoß von Sadra Farokhnia an der Innenkante des Lattenkreuzes und von dort wieder ins Spielfeld, ehe er einige Spielzüge später mit seinem sechten Treffer an diesem Sonntag in der 91.Minute den 8:2 Endstand herstellen konnte. Jomekhan Jamali bereitete den letzten Treffer dieses Spiels über die rechte Seite vor.

Bezirksliga Bremen 6.Spieltag und andere Ligen auf Fussball.de